Zu viel Körpergewicht ist ungesund. Trotz dieser allgemein bekannten Tatsache betrifft Übergewicht immer mehr Menschen in Deutschland. Um die körperliche Gesundheit zu erhalten, die Fitness zu steigern und sich zugleich wohler zu fühlen, steht bei vielen Menschen eine Gewichtsreduktion auf dem Programm, welche in der Regel automatisch mit Sport einhergeht. Das Abnehmen mit einem Laufband bietet gute Voraussetzungen, um gesund und effektiv Gewicht zu verlieren.

Welche Vorteile bietet das Laufbandtraining?

Tatsächlich eignet sich das Laufband gut zum Abnehmen. Hierbei handelt es sich um einen Sport, der auch für Anfänger gut geeignet ist. Gleichzeitig ist das Training auf dem Laufband besonders schonend gegenüber den Gelenken. Eine falsche oder zu starke Belastung ist also auch bei Übergewicht nicht zu erwarten. Das Training auf dem Laufband ist somit vielen anderen Sportarten bereits hierdurch klar überlegen. Selbst gegenüber der Bewegung an der frischen Luft ist das Training auf dem Laufband sinnvoller. Denn durch verschiedene Böden, Untergründe und eine ungleichmäßige Belastung der Gelenke ist das Laufen mit Übergewicht draußen deutlich anstrengender für den Körper, als vergleichbare Einheiten auf dem Laufband. Der konstante Untergrund sowie die gute Dämpfung machen sich hier deutlich bemerkbar.

Gleichzeitig sind Sie beim Training unabhängig von Wetter, öffentlichen Verkehrsmitteln, Mitfahrgelegenheiten und vielen anderen Gegebenheiten, die durchaus gut als Hindernis für effektive Bewegung geeignet sind. Somit können Sie immer und regelmäßig trainieren, für eine kontinuierliche Gewichtsreduktion erweist sich dies als klarer Vorteil.

Ebenfalls ein wichtiger Vorteil: das anstehende Training lässt sich individuell und genau dosieren. Hier ist das Laufband der Bewegung in der freien Natur klar überlegen. Bergaufläufe, verschiedene Tempi, unterschiedliche Intervalle und mehr lassen sich dank moderner Technik in das regelmäßige Training einbinden. Zugleich behalten Sie Ihre Herzfrequenz für eine besonders effektive Fettverbrennung auf dem Laufband jederzeit im Auge.

Überforderung vermeiden, langsam anfangen – effektiv abnehmen mit dem Laufband

Verschiedene Tipps und Empfehlungen sollten Sie, bevor Sie mit dem Training starten, beachten um Verletzungen zu vermeiden.

Lieber langsam starten, später steigern. Wer mit dem Laufband abnehmen möchte, sollte eine Überforderung vermeiden. Hohes Tempo, schnelle Einheiten und eine Überschätzung der eigenen Fähigkeiten gehören leider häufig zum Alltag. Gleichzeitig sind diese ein echter Abnehm-Killer. Durch die Überforderung resultierende Verletzungen oder entstehende Resignation bringen viele Amateur-Sportler zum Aufgeben.

Besser ist es deshalb, mit einfachen Einheiten in das Training zu starten. Schon einfaches Gehen auf dem Laufband kurbelt die Verbrennung von Körperfett an und stärkt das Herz- Kreislaufsystem. Bei Bedarf können Sie dann zum langsamen Joggen übergehen, falls die Kondition dies zulässt. Bei zu großen Anstrengungen sollten Sie lieber einen Gang zurückschalten, um die bisher erzielten Erfolge im Training nicht zu gefährden.

Der Grundsatz nimmt für Sie auch Einfluss auf die Wahl des passenden Laufbandes für Ihr Training. Denn klassische Modelle bieten eine maximale Geschwindigkeit von 12 Kilometer pro Stunde. Auch für geübte Läufer reicht dies vollkommen aus. Lediglich erfahrene oder fitte Sportler laufen mit 16 bis 20 Kilometer in der Stunde schneller. Wer jedoch erst einmal seinen Körperfettanteil senken möchte, ist mit der klassischen Variante sehr gut beraten.

Trainingsgestaltung und Laufgeschwindigkeit

Beim Laufband gibt es nicht den einen, universellen Trainingsplan. Vielmehr spielen hier mehrere individuelle Faktoren eine wichtige Rolle. Diese zu erfassen und zu beachten, ist die Aufgabe beim Erstellen eines Trainingsplans. Wichtige Fragen wie die Dauer des Trainings sowie das allgemeine Ziel für das Laufbandtraining geraten hierbei in den Mittelpunkt.

Das Training sollte Sie aber definitiv fordern.

Entspanntes Gehen mag zwar zunächst für Abwechslung und Unterhaltung sorgen, trägt auf Dauer zum Abnehmen mit dem Laufband aber eher wenig bei. Entsprechend ist es auch weniger von Bedeutung, wie viele Kilometer oder welche Geschwindigkeiten Sie objektiv laufen, als vielmehr auf eine kontinuierliche Steigerung. Wer zunächst tatsächlich mit einfachem Gehen auf dem Laufband beginnen möchte, kann dieses Training gerne ausprobieren. Merken Sie mit der Zeit allerdings eine steigende Kondition sowie eine sinkende Belastung für den Körper, sollte das Training angezogen werden. Bergauflaufen, Joggen oder auch ein höheres Tempo fordern Sie und sorgen für ein effektives Abnehmen mit dem Training auf dem Laufband.

Selbst bei der Simulation eines klassischen Laufes im normalen Gelände sollten Sie Ihr Laufband auf eine Steigung von etwa einem bis 1,5 Prozent einstellen. Dies sorgt für ein besseres Abrollverhalten und simuliert die zusätzliche Anstrengung durch Gegenwind, die Ihnen bei der Nutzung eines Laufbandes ansonsten fehlt.

Tipp: eine kontinuierliche Dokumentation des Trainings auf dem Laufband bringt gerade in den Anfängen mehr Übersicht. Für die individuelle Entwicklung eines Trainingsplans eignen sich Ihre Aufzeichnungen hervorragend.

Praktische Tipps für Ihr effektives Training

Das Training sollte sicherlich auf der einen Seite Spaß machen. Auf der anderen Seite haben Sie aber auch ein klares Ziel vor Augen: Abnehmen durch das Laufband. Mit dem regelmäßigen Training möchten Sie einem gesunden Leben näherkommen. Tipps für ein effektives und langfristiges Training gibt es viele.

Ein effektives Training beginnt bereits bei der Eingabe Ihrer Daten. Moderne Laufbänder sind mit einem leistungsstarken Trainingscomputer ausgestattet, der Sie nach Kräften unterstützt. Auf Basis Ihrer eingegebenen Daten ermittelt der Computer beispielsweise das optimale Training, passt die Geschwindigkeit an und beobachtet Ihre Fortschritte. Gewicht, Größe und Alter sollten Sie aktuell und wahrheitsgemäß für genaue Berechnungen eingeben.

Gleichzeitig bietet der integrierte Computer des Laufbandes gute Möglichkeiten für ein effektives Training.

Auf Basis der aktuellen Daten lässt sich ein Preset Workout, ein vorausgewähltes Workout, nutzen. Dieses passt für die erfolgreiche Gewichtsreduktion die Einheiten entsprechend an.

Aufwärmen und abkühlen, für beides sollten Sie sich beim effektiven Training auf dem Laufband möglichst Zeit nehmen. Zumindest beim Aufwärmen unterstützen Sie die meisten Laufbänder nach Kräften mit entsprechenden Einheiten direkt im Workout. Langsames Gehen sorgt für ein effektives Aufwärmen der Muskeln und beugt Verletzungen vor. Ähnlich sieht es beim Cooling-Down aus. Nach dem erfolgreichen Training dient dieses zur Normalisierung der Herzfrequenz. Wenige Minuten gemäßigte Bewegung bringen Sie sicher aus der Trainingseinheit heraus.

Die Herzfrequenz bietet einen guten Indikator, wie effektiv das Training derzeit ist. Hier empfehlen erfahrene Anwender und Experten eine konstante Frequenzzahl, die etwas 60 bis 70 Prozent der maximalen Herzfrequenz entspricht. Hier ist die Verbrennung von Energie und Fett am effektivsten, die Trainingserfolge fallen somit am besten aus. Praktisch sind kabellose Pulsmesser. Diese übertragen permanent die aktuelle Herzfrequenz und ermöglichen somit einen direkten Blick, ob sich diese derzeit im effektiven Bereich befinden.

Einen großen Fehler machen Sie allerdings, wenn Sie direkt von Beginn an im Zielbereich der Herzfrequenz laufen möchten. Dies sorgt für eine schnelle Überanstrengung der Muskeln und stellt den weiteren Trainingserfolg in Frage. Umso wichtiger ist ein moderates Aufwärmen. Etwa fünf Minuten sollten Sie sich Zeit nehmen, mit langsamer Bewegung beginnen und sich dann im Laufe der Einheit auf die gewünschte Herzfrequenz steigern.

Übrigens: können Sie Ihre optimale Herzfrequenz für ein effizientes Training auf dem Laufband nur schwer einschätzen, helfen Ihnen Rechner im Internet. Anhand von selbst eingegebenen Daten ermitteln diese zumindest einen guten Anhaltspunkt für Ihr Training.

Oft vernachlässigt wird leider der Effekt der Regelmäßigkeit. Viele Anwender legen gerade zu Beginn eine hohe Motivation vor und trainieren jeden Tag. Doch schnell folgt die Ernüchterung des Alltages und die anfänglichen Trainingseinheiten werden immer seltener. Besser ist es, regelmäßig und kontinuierlich dem Training nachzugehen. Drei bis vier Trainingseinheiten in einer Woche lassen sich gut in den Alltag integrieren und bringen auch langfristige Erfolge. Zu Beginn reichen sogar maximal zwei bis drei Einheiten in der Woche mit einer Dauer von etwa 20 Minuten aus. Hiermit bauen Sie eine Grundfitness auf und können sich schnell steigern.

Simultan zum regelmäßigen Training und die somit konstante Belastung des Körpers sollten Sie sich selbst mehr Ruhe gönnen. Ausreichend Schlaf sowie eine gesunde Ernährung inklusive einer hohen Flüssigkeitsaufnahme unterstützen Sie beim Abnehmen. Den Gewichtsverlust kurbeln Sie somit noch einmal deutlich an. Regelmäßige, ausreichende Ruhepausen ermöglichen dem Körper zudem eine effektive Leistungssteigerung, die Muskeln können sich für die nächste Einheit regenerieren. Überlastungen und Verletzungen vermeiden Sie somit einfach.

Welche Erfolge lassen sich mit dem Laufband erzielen?

Ein hoher Kalorienverbrauch sorgt dafür, dass das Training auf dem Laufband zum Abnehmen eine der effektivsten Möglichkeiten darstellt. Selbst bei einem moderaten Tempo von etwa zehn Kilometer pro Stunde liegt der Kalorienverbrauch bei stolzen 800 bis 900 Kalorien. Gleichzeitig beansprucht das Laufen auf dem Laufband unterschiedliche Muskelgruppen und regt den Kreislauf ab dem ersten Schritt an. Die ersten Erfolge auf der Waage lassen somit nicht lange auf sich warten.

Eine generelle Antwort auf die Frage, wie viel Gewicht Sie mit dem Laufbandtraining verloren können, gibt es leider dennoch nicht. Zu groß sind die Unterschiede, angefangen beim Ausgangsgewicht bis hin zur gleichzeitigen Ernährungsweise. Wer allerdings langfristig Gewicht verlieren möchte, erhält mit dem Laufband hierzu definitiv eine sehr effektive Möglichkeit.

Motivation pur – so kommt beim Training keine Langeweile auf

Langeweile ist im Alltag heute sehr selten geworden. Sowohl durch den Beruf wie auch durch die Familie und Freizeitbeschäftigungen gibt es im Grunde immer Ablenkung. Gleichzeitig fällt hierdurch der Umgang mit Langeweile extrem schwer. Schwindende Motivation bis hin zum Aufgeben drohen auch beim Training auf dem Laufband, sollte es hier zur Langeweile kommen. Zugegeben, das ständige Laufen ist selbst bei intensiven Workouts nicht besonders spannend. Dennoch gibt es gute, effektive Möglichkeiten, damit keine Langeweile entsteht. Natürlich ist auch Spaß beim Training gerne willkommen.

Hierzu eignen sich unterschiedliche Möglichkeiten und Lösungen, die sich hauptsächlich auch an Ihren eigenen Interessen orientieren. Bringt Musik Sie richtig in Fahrt und sorgt sofort für gute Laune? Dann drehen Sie die Musik beim Training auf und sagen Sie der Langeweile somit direkt den Kampf an. Oder verfolgen Sie derzeit eine spannende Serie im Fernsehen, bei welcher Sie noch längst nicht alle Folgen kennen? Gerade geübte Läufer auf dem Laufband können während des Trainings lustige, spannende oder entspannende Inhalte direkt auf dem Fernseher verfolgen.

Hierbei dürfen Sie Ihrer Kreativität gerne freien Lauf lassen. Getreu dem Motto „Alles kann, nichts muss“ sind auch außergewöhnliche Aktivitäten für die notwendige Abwechslung beim Training gerne gesehen. Telefonieren, unterhalten und mehr gewährleisten maximale Unterhaltung und halten gleichzeitig die Motivation aufrecht.

Zahlreiche Trainingsprogramme bieten ebenfalls gute Voraussetzungen, um Sie lange zum erfolgreichen Training auf dem Laufband zu motivieren. Hier dürfen Sie sich gerne experimentierfreudig zeigen. Probieren Sie die verschiedenen Programme aus, testen Sie unterschiedliche Steigungen und Geschwindigkeiten, bringen Sie Leben in das Training. Denn Eintönigkeit und Langeweile sind der absolute Feind, wenn es um das Abnehmen auf und mit dem Laufband geht.

Kraftsportler als besondere Zielgruppe für das Laufbandtraining

Nicht nur zum einfachen, effektiven Abnehmen eignen sich die unterschiedlichen Trainingseinheiten auf dem Laufband. Auch Kraftsportler sind gerade im Fitnessstudio immer wieder auf entsprechenden Geräten zu entdecken. Anstatt hier aber einen Fettabbau erreichen zu wollen, dient das Laufen hier in der Regel dem Aufwärmen.

Denn bevor es an das Workout mit Gewichten und Geräten geht, wollen die verschiedenen Muskeln des Körpers aufgewärmt werden. Dies steigert nicht nur die Erfolge beim Training, sondern beugt in erster Linie auch Verletzungen vor. Das Laufen auf dem Laufband eignet sich für Kraftsportler aufgrund der direkten Beanspruchung vieler Muskelgruppen sehr gut für das Aufwärmen. Die Kraftsportler verbringen im Vergleich zu anderen Läufern allerdings eher wenig Zeit auf dem Band.

Eine Einheit von etwa 10 bis 15 Minuten ist bereits vollkommen ausreichend, um die gewünschten Muskeln auf das Krafttraining vorzubereiten. Hier hat es sich bewährt, auch als Kraftsportler erst langsam zu beginnen und sich mit den Minuten zu steigern. Der Kreislauf kommt somit schonend in Schwung und das Aufwärmen lässt sich effektiv und sicher vollziehen.

Ähnliche Beiträge​

Kommentar hinterlassen

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.